Ein Wort zum Prostata-Carcinom...

"Das Prostata-Carcinom ist ein Alterskrebs und für mich nicht relevant!"

 

- " Wirklich nicht?"

 

Gesichert ist:

- Jedes Jahr erkranken 60.000 Männer an Prostata-Krebs.

Ca. 12.000 sterben daran (Strassenverkehr: 1.700 Männer/Jahr).

- Das Durchschnittsalter aller behandlungsbedürftigen Prostata-Carcinom-Patienten liegt bei ca. 64 Jahren 

(ca. 80 % sind unter 70 Jahre, ca. 20 % über 70 Jahre)

(Quelle: Universitätskrankenhaus Eppendorf / Hamburg, 11/13, Studie an 2.200 Patienten).

 

Als Vorsorgeuntersuchung wird zur Zeit lediglich die jährliche rektale Untersuchung ab dem 45. Lebensjahr von den Krankenkassen gezahlt.

 

Der PSA-Wert wird nicht allgemein empfohlen, obwohl Studien seit langem den Wert einer frühen PSA-Erhöhung erkannt haben.

Die häufigsten Kritikpunkte sind:

1). die Unspezifität (der PSA-Wert ist auch bei Entzündung und Druckbelastung wie z.B. längerem Fahrradfahren erhöht)

2). eine Übertherapie (nur 3 von 10 Patienten mit erhöhtem PSA-Wert haben tatsächlich ein behandlungsbedürftiges Prostata-Ca).

 

Hierzu lässt sich feststellen:

1) Ein langsam steigender jährlicher PSA-Wert über ca. 5 Jahre ist laut Studienlage praktisch beweisend für ein Prostata-Ca

2) Aufgrund neuerer Diagnostikmethoden mit schonenden Verfahren (z.B. MRT)  ist die Gefahr einer Übertherapie deutlich geringer geworden

 

Wir empfehlen daher in unserer Praxis für alle Männer ab dem 45. Lebensjahr die 1 x jährliche PSA-Kontrolle

(Kosten zur Zeit ca. 32 €).

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hausärztliche Gemeinschaftspraxis Wuppertal